Wahl des Pfarrgemeinderats 2017

Jetzt staubt's! - Kirche wählen! unter diesem Motto werden im Erzbistum Köln am 11. und 12. November diesen Jahres die Pfarrgemeinderäte auf Ebene der Seelsorgebereiche gewählt.
Die Kandidatenliste
Hier die Übersicht der endgültigen Kandidaten/innen für die Pfarrgemeinderatswahl 2017. Kandidatenliste PGR-Wahl 2017
Briefwahl
Wählerinnen und Wähler, die an der persönlichen Stimmabgabe verhindert sind, erhalten auf Antrag einen Briefwahlschein. Anträge für die Briefwahlunterlagen sind im Zentralen Pfarrbüro erhältlich oder liegen den Kirchen aus. Die Briefwahlunterlagen sind bis spätestens Freitag, 10. ...

Der Pfarrgemeinderat

  • ist das vom Erzbischof anerkannte Organ zur Koordinierung des Laienapostolats. Im Pfarrgemeinderat kommen viele Informationen und Interessen aus den verschiedenen Gruppierungen und Initiativen zusammen. Die Anstrengungen der Gemeinden zur Mitwirkung am Heils- und Weltauftrag der Kirche werden dort konkret sichtbar.
  • ist das demokratisches Beratungs- und Leitungsgremium im Seelsorgebereich. Hier können von den Gemeindemitgliedern gewählte Vertreter/innen mitbestimmen, welche Ziele und Pläne im Seelsorgebereich verwirklicht werden. Die Mitglieder des Pfarrgemeinderates haben ein Mandat des ganzen Seelsorgebereiches.
  • gestaltet im Seelsorgebereich tatkräftig mit und trägt seinen Teil dazu bei, das Gesicht der Pfarreien zu prägen. Er ist mitverantwortlich dafür, dass die Kirche vor Ort lebendig und glaubwürdig ist.
  • sucht engagierte Menschen mit unterschiedlichen Fähigkeiten und Möglichkeiten für die Mitarbeit und stärkt und vernetzt sie.
  • ist der Ort in den Gemeinden, an dem das Ideal der Gemeinschaft in besonderer Weise zum Ausdruck kommt und gelebt wird.
  • soll durch das geschwisterliches Miteinander seiner Mitglieder beispielhaft für andere Gruppen und Gremien in den Gemeinden sein.
  • weiß sich dem Subsidiaritätsprinzip verpflichtet: Die kleine Gruppe bzw. der/die Einzelne hat stets den Vorrang, d.h. was immer andere in den Gemeinden aus eigener Kraft leisten können, darf der Pfarrgemeinderat nicht an sich reißen. Er soll vielmehr aufmerksam und hilfsbereit ihr Wirken begleiten.
Laienapostolat

Aufgaben des Pfarrgemeinderates

Die Aufgaben des Pfarrgemeinderates sind vielfältig: von der Jugendarbeit bis zur Gottesdienstfeier, von der Erstellung des Pastoralkonzepts bis vom Besuchsdienst bei Neuzugezogenen oder im Krankenhaus oder die Öffentlichkeitsarbeit.

In der Praxis jedoch setzt jeder Pfarrgemeinderat unterschiedliche Schwerpunkte und versucht, Gemeindemitglieder zum Mitmachen bei den jeweiligen Projekten zu gewinnen.

Über die einzelnen Arbeitsgebiete hinaus ist der Pfarrgemeinderat zuständig für den Kontakt zum Kirchengemeindeverband oder Kirchenvorstand. Mit diesen Gremien berät er die Finanzierung der Pastoral und eigener Projekte.

Mitwirken im Pfarrgemeinderat

Jedes Gemeindemitglied, das am Wahltag 16 Jahre alt und gefirmt ist bzw. bereit ist die Firmung zu empfangen, kann Mitglied im Pfarrgemeinderat werden.

Die Zahl der Ratsmitglieder liegt, je nach Größe des Seelsorgebereiches zwischen 8 und 20 gewählten Mitgliedern.

Neben den gewählten gibt es noch die geborenen Mitglieder. Dazu gehören zum Beispiel der Pfarrer, die Pfarrvikare und maximal zwei weitere Mitglieder des Pastoralteams, also z. B. der Kaplan und die/der Gemeinde- und Pastoralreferent/in.

Zusätzlich können noch bis zu vier weitere stimmberechtigte Mitglieder vom Pfarrer berufen werden.

Außerdem kann der Pfarrgemeinderat Ausschüsse und Projektgruppen für verschiedene Aufgaben bilden, in denen auch andere Mitglieder der Pfarrgemeinde mitarbeiten können.

PGR-Ausschüsse mit den derzeitgen Ansprechpartner

  • Pastoralkonzept (Ansprechpartner: Dr. K. Esser)
    Der Ausschuss erarbeitet das Pastoralkonzept, in dem die Ziele für das pastorale Engagement der Gemeinde für die Zukunft festgelegt wird.
  • Öffentlichkeitsarbeit (Ansprechpartner: G. Lohmann)
    Der Ausschuss erstellt den Pfarrbrief „Kontakte" sowie eine Internetseite für die Gemeinde, koordiniert den Kontakt zu externen Medien sowie den Pfarrbesuchsdienst.
  • Caritas und Solidarität (Ansprechpartner: S. Wolf)
    Der Ausschuss kümmert sich um die Bedürftigen in der Gemeinde sowie um Aktionen im Hinblick auf internationale Hilfsprojekte.
  • Familienausschuss (Ansprechpartner: S. Heselhaus)
  • Jugendausschuss (Ansprechpartner T. Schumacher)
  • Senioren (Ansprechpartner: B. Bernards)
    Der Ausschuss betreut die „offenen Türen" und organisiert Veranstaltungen für die Senioren unserer Gemeinden
  • Festausschuss (Ansprechpartner M. Giese)
    Der Ausschuss koordiniert und organisiert spezielle Festveranstaltungen wie z.B. „Miteinander in Heisterbach"
  • Liturgieausschuss (Ansprechpartner: Dr. G. Düchs)
    Der Ausschuss fungiert als Ansprechpartner für pastorale Mitarbeiter, für die Chöre sowie für die Intensivierung ökumenischer Aktivitäten
  • Bildung/Kultur (Ansprechpartner: N. Buskühl)
    Der Ausschuss koordiniert und organisiert besondere Veranstaltungen wie Vortragsveranstaltungen, Filmabende etc. in den Gemeinden

Anna Kimberger

Gerhard Wiebe

Marianne Giese

Petra Keil

Dr. Thomas Krüggeler
Benedikt Pott
 

Dr. Theodor Alfen
Dr. Georg Düchs
Dr. Klaus Esser

Anja Hartmann

Sina Spagnuolo

Claudia Ting
Sabine Wolf